Hoher Kontrast Grafische Version

News

Panorama, 03.02.2012 08:40
CONFIDI und SOCIALFIDI verschmelzen zur CONFIDI SÜDTIROL

Nun gibt es eine einheitliche Garantiegenossenschaft für die kleinen und mittleren Unternehmen. Im Rahmen von außerordentlichen Vollversammlungen haben die beiden Kreditbürgschaftsgenossenschaften Confidi und Socialfidi am 2. Februar 2012 in Bozen die Fusion der beiden Einrichtungen beschlossen. Damit entsteht Confidi Südtirol als einheitliche Garantiegenossenschaft für die lokalen kleinen und mittleren Unternehmen. Diese Zusammenführung, die den kleinen und mittleren Unternehmen den Kreditzugang erleichtern und zu einer weiteren Effizienzsteigerung führen soll, ist ein wichtiger Schritt für die Umsetzung des von der Landesregierung vorgegebenen Ziels, die auf Landesebene tätigen Garantiegenossenschaften zusammenzuführen.


Im Rahmen der außerordentlichen Vollversammlungen wurde auch die neue Satzung der Grantiegenossenschaft Confidi Südtirol beschlossen. Damit sind alle Voraussetzungen gegeben, damit die neue Genossenschaft als bereichsübergreifender Akteur auftreten kann. Den kleinen und mittleren Unternehmen, die unterschiedlichen Bereichen angehören, aber ähnliche Organisationsmuster und ähnliche Bedürfnisse haben, sowie den Kleinstunternehmen im Sozialbereich steht damit ein einziger kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.
Confidi Südtirol wird sich zudem zu einer sog. „Genossenschaft zweiten Grades“ weiter entwickeln. Damit kann die Genossenschaft in Zukunft auch sog. „Pool-Garantien" für Unternehmen leisten, die der Landesgarantiegenossenschaft angehören, also dem Zusammenschluss der anderen drei lokalen Garantiegenossenschaften (des Handwerks und des Handels). In Zukunft bieten sich Confidi Südtirol zwei neue Optionen: Confidi Südtirol wird auch Bürgschaften auf erste Anforderung leisten können; die Genossenschaft kann sich zudem in einen der Aufsicht der Banca d'Italia unterstellten Finanzdienstleister umwandeln. Weitere Änderungen der Satzung betreffen die Verbesserung der Bedingungen der Governance und die Vereinfachung der Beziehungen zu den Mitgliedern. Im Laufe des Jahres 2012 wird die Vollversammlung über die Ernennung der neuen Amtsträger beschließen.